Abfallmanagement in der Praxis

Die Umsetzung der europäischen Abfallrahmenrichtlinie ist in Deutschland mit dem Kreislaufwirtschaftsgesetz erfolgt. Dies schließt die Einführung einer fünfstufigen Abfallhierarchie ein.

Abfallvermeidung

Oberste Priorität nach den Grundsätzen der fünfstufigen Abfallhierarchie genießt die Vermeidung von Abfällen. Eine vollständige Vermeidung von Abfällen ist in der Praxis jedoch bei den meisten industriellen und gewerblichen Tätigkeiten nicht zu realisieren. Dies hat zur Folge, dass die Entstehung von Abfällen meist nicht komplett verhindern werden kann. In diesem Fall müssen Erzeuger von Abfällen aber darauf hinwirken, dass die Menge der Abfälle reduziert wird und dass die Abfälle zur Förderung der Kreislaufwirtschaft und Schonung natürlicher Ressourcen verwertet statt beseitigt werden.

Dieser Verpflichtung können Abfallerzeuger durch Auswahl kompetenter und zuverlässiger Partner gerecht werden.

Eine Zusammenarbeit mit Safetykleen bietet allen Kunden ein Höchstmaß an Sicherheit dafür, dass die Vorgaben des Kreislaufwirtschaftsgesetztes und anderer umweltrechtlicher Regelungen bestmöglich erfüllt werden.

Die folgende Aufstellung soll unsere diesbzgl. Ansätze verdeutlichen:
  • Die Mengen der gelieferten Reinigungsflüssigkeiten, die nach Gebrauch unmittelbar zu Abfällen werden, sind auf den individuellen Bedarf des einzelnen Kunden beschränkt und damit so gering wie möglich.
  • Die Safetykleen-Reinigungsgeräte/-anlagen stellen geschlossene Systeme dar, in denen die Reinigungsflüssigkeiten quasi im Kreislauf verwendet werden. Dies geht mit einem äußerst sparsamen Ressourcenverbrauch einher. Übrigens besitzen die neuen Generationen der beheizten wasserbasierten Systeme eine Isolierung zur Optimierung der Energieeffizienz.
  • Die aus den Reinigungsgeräten/-anlagen zurückgenommenen Abfälle werden, soweit dies technisch möglich und wirtschaftlich sinnvoll ist, stofflich verwertet. Die dabei wieder-gewonnenen Regenerate werden in den Wirtschaftskreislauf zurückgeführt, so dass eine Mehrfachverwendung, im Idealfall sogar eine Kreislaufführung der Medien gegeben ist.
  • Safetykleen besitzt eine Genehmigung gem. § 26 KrWG, auf deren Grundlage alle gebrauchten Flüssigkeiten (freiwillig) zurückgenommen und einer umweltgerechten Entsorgung zugeführt werden. Um die abfallrechtliche Klassifizierung der gebrauchten Flüssigkeiten und um die Entsorgungswege müssen sich die Kunden nicht selbst kümmern und somit auch keine eigenen Entsorgungsnachweise beantragen.
  • Alle Dokumentationen, die für ein gesetzes- und genehmigungskonformes Abfallnachweis-verfahren gefordert sind, werden von Safetykleen vorbereitet bzw. selbst erstellt.
  • Beim Transporte der Abfälle vom Erzeuger bis hin zur Endentsorgung wird auf eine hohe Wirtschaftlichkeit und einen geringen Kraftstoffverbrauch der eingesetzten Fahrzeuge größter Wert gelegt.
  • Kunden wird auf Wunsch Hilfestellung bei der Substitution von Gefahrstoffen geleistet.
  • Neben verschiedenen anderen Zertifikaten besitzt Safetykleen für alle abfallrelevanten Tätigkeiten das Zertifikat als Entsorgungsfachbetrieb. Dies gilt in vollem Umfang auch für die Firmen, in denen die abschließende Entsorgung der zurückgenommenen Abfälle stattfindet.