Zweck der Abfallverzeichnis-Verordnung (AVV)

Sicherstellung, dass alle relevanten Rechtsvorschriften und gesetzlichen Regelungen zum Umwelt- und Arbeitsschutz in vollem Umfang eingehalten werden

Die Abfallverzeichnis-Verordnung reglementiert die Nomenklatur und Deklaration von Abfällen. Das in der Abfallverzeichnis-Verordnung enthaltene Klassifizierungssystem gilt in der gleichen Weise übrigens in allen Mitgliedsstaaten der EG.

In der Abfallverzeichnis-Verordnung sind insgesamt 839 verschiedene Abfallarten aufgeführt. Jeder dieser Abfälle ist durch eine Bezeichnung und eine aus sechs Ziffern bestehende Abfallschlüsselnummer eindeutig charakterisiert.

Von den 839 Abfällen der Abfallverzeichnis-Verordnung sind 405 Abfälle als gefährlich eingestuft, weil mit großer Wahrscheinlichkeit davon auszugehen ist, dass diese Abfälle aufgrund bestimmter chemischer und/oder physikalischer Eigenschaften ein erhöhtes Gefahrenpotential mit sich bringen. Gefährliche Abfälle sind in der Abfallverzeichnis-Verordnung durch ein Sternchen gekennzeichnet, das an die Abfallschlüsselnummer angefügt ist.

Bedeutung der Abfallverzeichnis-Verordnung für Erzeuger von Abfällen für Erzeuger von Abfällen.

Bei der Entsorgung von Abfällen müssen verschiedene Dokumente verwendet werden, so z.B. Entsorgungsnachweise sowie Übernahme- und Begleitscheine. Voraussetzung dafür, dass diese Dokumente überhaupt erstellt werden können, ist eine korrekte Klassifizierung der zu entsorgenden Abfälle. Diese Aufgabe kommt in aller Regel den Erzeugern zu, da von ihnen anzunehmen ist, dass sie die Herkunft, die Zusammensetzung und die Eigenschaften des Abfalls am besten kennen.

Vorteile einer Zusammenarbeit mit Safetykleen

Eine Einstufung der Abfälle, die Safetykleen von seinen Kunden freiwillig zurücknimmt, ist in der jeweils gültigen Genehmigung gem. § 26 KrWG bereits vorgegeben. Die Erzeuger der betreffenden Abfälle müssen sich also keine Gedanken darüber machen, welches die richtige Einstufung der Abfälle ist, die im Zusammenhang mit der Dienstleistung von Safetykleen entstehen.

Abfälle nimmt Safetykleen bereits seit der Zeit von seinen Kunden zurück, als deren Klassifizierung in Deutschland noch auf der Grundlage des sog. LAGA-Abfallartenkatalogs erfolgte. Obwohl sich die Zusammensetzung der Abfälle im Laufe der Jahre nicht wesentlich geändert hat, musste ihre Klassifizierung aufgrund von Änderungen der gesetzlichen Regelungen mehrfach angepasst werden. Dabei wurden zur Orientierung die vom Gesetzgeber zur herausgegebenen Umschlüsselungskataloge verwendet. Die heute bestehende Klassifizierung aller freiwillig zurückgenommenen Abfälle ist das Resultat der durchgeführten Umschlüsselungen.