Erweiterter Einfluss der CLP-Verordnung ab 01. Juni 2015

Mit der CLP-Verordnung Nr. 1272/2008 wird innerhalb der EU eine weltweit einheitliche Einstufung und Kennzeichnung von Chemikalien (GHS = Globally Harmonized System) umgesetzt.

Für reine Stoffe war die CLP-Verordnung bereits seit dem 01.12.2010 anzuwenden, für Gemische ist dies zwingend ab dem 01.06.2015 der Fall.

News CLP KennzeichnungDie Anwendung der CLP-Verordnung führt zu einer komplett neuen Klassifizierung von Gefahrstoffen bzw. gefährlichen Stoffgemischen. Verbunden damit ist zwangsläufig auch eine geänderte Etikettierung der verwendeten Transportverpackungen.

Die Etikettierung der Gebinde mit enthaltenen gefährlichen Stoffgemischen wird so zeitnah wie möglich ebenfalls an die Vorgaben der CLP-Verordnung angepasst. Übergangsweise kann aber noch die sogenannte Abverkaufsfrist (Artikel 61 Abs. 4 Satz 2 der CLP-Verordnung) genutzt werden, wonach Gemische, die vor dem 01.06.2015 in Verkehr gebracht worden sind, bis zum 01.06.2017 nicht nach CLP-Verordnung gekennzeichnet werden müssen.

Einige wesentliche Auswirkungen, die sich aus der CLP-Verordnung unmittelbar ergeben, sind z.B.:

  • Die Gefahren von Stoffen und Gemischen werden jetzt in Form sog. Gefahrenpiktogramme dargestellt
  • Gefahrenhinweise erfolgen mit neuen H-Sätzen (als Äquivalent zu den bisherigen R-Sätzen).
  • Sicherheitshinweise erfolgen mit neuen P-Sätzen (als Äquivalent zu den bisherigen S-Sätzen).
  • Der Umfang von Sicherheitsdatenblättern kann massiv zunehmen.

Gegenüber dem vorher geltenden Gefahrstoffrecht (EU-Richtlinien 67/548 für Stoffe und 1999/45 für Gemische) führt die CLP-Verordnung zu einigen Verschärfungen. So liegen beispielsweise die Flammpunktgrenzen für entzündliche Flüssigkeiten nicht mehr zwischen 21 und 55°C, sondern zwischen 23 und 60°C. Und einige Produkte (z.B. unser Aquakleen Premium SK 13279), die bisher als „Reizend“ eingestuft waren, besitzen bei unveränderter Zusammensetzung nunmehr eine „Ätzwirkung“.

Bei den Safetykleen-Reinigungsprodukten, die reine Stoffe darstellen (z.B. Aceton, Mineralöl-Kaltreiniger), sind die CLP-Kennzeichnungen schon seit Dezember 2010 in Verwendung.

Für die Gemische, und dies sind die meisten der Safetykleen-Produkte, wie sie u.a. auch bei der Teilereinigung in unseren Waschgeräten & Reinigungsanlagen eingesetzt werden, muss unter den eingangs erwähnten Voraussetzungen die Anwendung der CLP-Verordnung ab dem 01.06.2015 erfolgen.

Aus diesem Grund sind jetzt in einem ersten Schritt die Sicherheitsdatenblätter für unsere Produkte  entsprechend aktualisiert worden. Sie stehen Ihnen in unserem  Downloadbereich zur Verfügung.

Hinweis: Der Download der Sicherheitsdatenblätter ist mit einer vorherigen Registrierung mittels Kontaktformular verbunden und wird umgehend nach Eingang bei uns für 24h freigeschaltet.

Bei Rückfragen:
Henning Stommel
Leiter EHS & QM
Email: hstommel@sk-europe.com
Telefon: 05731/682-112